+41 79 647 51 76    |     mail@jacindasroka.ch

Texte über JAcinda Sroka

Richtig Auftreten will gelernt sein

August 2019

Nirgendwo sonst gibt es so viele missverstandene Situationen wie bei falscher Kommunikation, oder bei nicht bewusstem Auftreten. Gerade in der Berufswelt und im Büroalltag kann dies zu Spannungen führen, die man ganz einfach hätte vermeiden können. 

Ein Gespräch mit Jacinda veröffentlicht von Verena Arnold auf dem Blog von ProntoPro


Weil wir Gemeinschaft brauchen

August 2019

Einsamkeit belastet uns nicht nur psychisch, sondern kann uns auch körperlich krankmachen. Bekannt und vielfach diskutiert ist die Alterseinsamkeit. Jedoch fühlen sich auch immer mehr junge Menschen einsam. Dabei ist Einsamkeit kein unausweichliches Schicksal. Studien belegen, dass man sich von Einsamkeit befreien und erholen kann.

Ein Artikel entstanden in Zusammenarbeit mit Silke Weinig, veröffentlicht auf silkeweinig.com


Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

April 2018

Wenn Sie ohne Anstrengung kommunizieren, sind Sie sympathisch

Ein Artikel erschienen im KSB-Reflexe, April 2018


Relaxsessel – vier Mal anders

August 2017
von Peter Belart

Die viersprachige eierlegende Wollmilchsau mit Führerschein, tieftauchfähig und höhenerfahren – die gibt es nicht. Jeder Mensch hat seine Stärken und Schwächen. Und doch lassen sich Verhaltensmuster definieren, die auf bestimmte Menschentypen zutreffen. Das Unternehmen «persolog» unterscheidet die vier «Verhaltensdimensionen» dominant, initiativ, stetig und gewissenhaft.

Dieser Artikel stützt sich auf das Buch «Das 1×1 der Persönlichkeit» von Lothar J. Seiwert und Friedbert Gay sowie auf die persönliche Beratung von Jacinda Sroka, Meilen.

Den ganzen Artikel lesen


Nutzen Sie den Sympathieeffekt!

23. März 2017

Coverstory mit Stefanie Gross-blau. und Jacinda Sroka
in Ausgabe 1 · März 2017 vom Magazin Seminar.inside


Coaching und Kurse mit Jacinda Sroka

19. September 2014

Als Trainerin und Coach für Profil und Stimme erkennt Jacinda Sroka, wenn sich ein Redner vor der Gruppe unwohl fühlt. "Wir sind beim Reden viel zu sehr mit unserem Gegenüber und der eigenen Wirkung beschäftigt", sagt sie.

Ein Artikel, erschienen am 19. September 2014 im Meilener Anzeiger.


Mit der Stimme punkten

28. August 2014

Mit der Stimme ist es wie mit der Kleidung: Sie muss passen und behaglich sein. Trotzdem verlässt sie einen manchmal genau dann, wenn man vor Publikum steht - sprachlos.

Ein Artikel von Franziska Vonaesch, erschienen online bei frau buchstaeblich.ch am 28. August 2014.